Loccumer Orgelbüchlein

Erbauer: Orgelbau Romanus Seifert & Sohn, Kevelaer

 

Architekt: Carl-Peter von Mansberg, Lüneburg

 

Bauleitende Ingenieure: Dr.-Ing. U. Krause und Dipl.-Ing. C. Anastasiou, Ingenieurgemeinschaft für Bauwesen

 

Orgelsachverständige: Wolfgang Westphal (Rinteln), Martin Ehlbeck (Hannover), Reinhard Ruge (Norden)

 

Disposition: Martin Ehlbeck, Michael Merkel, Reinhard Ruge, Roman Seifert, Wolfgang Westphal

 

Mensuren: Andreas Saage, Klaus Fischer (Spanisches Werk und Großgedackt)

 

Intonation: Klaus Fischer, Marco Ellmer

 

Fertigstellung: 2012/2013 (Orgelweihe 1. Advent 2012, Festtag zur Begrüßung 10. März 2013)

 

Register: 37 klingende Register auf drei Manualen und Pedal (2.414 Pfeifen), Stimmung leicht ungleichstufig (Seifert I) spätbarock-frühromantisch, Zusätzliches „Spanisches Werk“: ein Manual mit kurzer Oktave und geteilten Schleifen und angehängtes Pedal (7 Register, 450 Pfeifen), mitteltönig gestimmt

 

Winddruck: Hauptwerk/Positiv 85 mm WS, Schwellwerk 90 mm WS, Pedal 100 mm WS

 

Traktur und Spielhilfen: Spieltraktur mechanisch und elektrisch (Doppeltraktur), Koppeln mechanisch und elektrisch, elektrische Registertraktur, Setzeranlage und SINUA-System – frei programmierbare Koppeln und weitere Spielhilfen, MIDI-Aufzeichnung

 

Maße: Höhe 11,40 m (inklusive „Krönchen“), breiteste Stelle 4,19 m, Tiefe 6,24 m, Gesamtgewicht 12,1 Tonnen, ruhend auf einem Betonfundament im Boden (3,10 m x 3,40 m, 45 cm tief)

 

Gesamtkosten: 940.000 €